dachverglasung VDM

Im Sommer 2013 wurden die aus sechs Elementen bestehenden Dachverglasungen des Vitra Design Museums neu verglast und die dazugehörigen äußeren Fassadenelemente modernisiert.

Ziel des Bauvorhabens waren Parameter wie Dichtheit, Schutz vor UV-Strahlung, verbesserte Wärmedämmung, Reduzierung der Kondenswasserbildung raumseitig.

Es kamen aus verschiedenen Sicherheitsgläsern bestehende Isoliergläser zum Einsatz, die mit speziellen Funktionsbeschichtungen ausgestattet sind um diesen Anforderungen und dem aktuellen Stand der Technik gerecht zu werden.

Die Auswahl sämtlicher Fassadenelemente wurde ebenfalls an das Design des Museums angepasst.

Um eine dauerhafte Dichtheit der Dachelemente zu gewährleisten wurde eine Kombination zweier Dichtsysteme zu Anwendung gebracht. Auf den Dachflächen anfallendes Regenwasser wird sofort gezielt abgeführt.

Für den Bereich der neuen Glasflächen wurde ausserdem ein extra filigranes System bezüglich des Taubenschutzes konzipiert, welches sich optisch kaum von der Gesamtkonstruktion abhebt und somit dezent in das Gesamtbild des Gebäudes integriert wird.

Hierbei handelt es sich um ein mechanisch wirkendes Seilsystem ohne elektrische Komponente.